Bruno Sandkühler

Geboren 1931 in Stuttgart. Studium der Romanistik, Anglistik und Orientalistik. Promotion über die frühen Dante-Kommentare und das mittelalterliche Kommentarwesen. Ausgedehnte Studienreisen im islamischen Kulturraum. Mitbegründer der "Marco Polo Reisen" und weltweite Reiseleitungen. Mitarbeit an einem Projekt der fotografischen Dokumentation ägyptischer, griechischer und islamischer Kunst (1959-64). Von 1961-2002 Lehrer an verschiedenen deutschen und ausländischen Waldorfschulen (Fremdsprachen, Geschichte, Kunstgeschichte, Geographie und freier Religionsunterricht) mit Unterbrechung von 1969-73, Aufbau einer "Bildungs- und Studienstätte für die Zusammenarbeit mit den Menschen der Dritten Welt". Im "Ruhestand" Mitarbeit in internationalen Gremien (ECNAIS - Europäischer Rat der freien Schulverbände, ECSWE - European Council for Waldorf Education) und im Zusammenhang damit Arbeit in der NGO-Sektion des Europa-Rats. Beratung von Waldorfschulen in Italien und islamischen Ländern.

Spezielle Arbeitsgebiete: Ägyptologie und Kunstgeschichte. Arabische Kultur des 9.-12. Jahrhunderts und deren Auswirkungen auf die lateinische Scholastik. Beziehungen zwischen christlichen und islamischen Kulturen heute. Seit 2000, nach einer Begegnung mit dem US-Militärexperten Lt. Col. David Grossmann, intensive Beschäftigung mit den Auswirkungen von Ego-Shooter-Computerspielen.

Zeitschriftenartikel, Übersetzungen und Buchveröffentlichungen zu den genannten Bereichen.