zoomen mit der Maus
Großansicht öffnen
Sa., 26. Januar 2019 | 10-17:30
Miteinander sprechen, einander verstehen und wahrnehmen. Über die grundlegende Bedeutung personaler Sinnes-Wahrnehmung für den Dialog.
4. Reihe Studientage DIALOGISCHE KULTUR
Heidelberg

Miteinander sprechen, einander verstehen und wahrnehmen. Über die grundlegende Bedeutung personaler Sinnes-Wahrnehmung für den Dialog.

Dass das Gewahrwerden einer anderen Person nicht nur durch Schlussfolgerung auf Grund äußerer Wahrnehmungen von Gestalt, Bewegung und Erscheinung ihrer Körperlichkeit erfolgt, sondern durch unmittelbares sinnliches Wahrnehmen ihrer autonomen Innerlicheit geschieht, ist eine Entdeckung des 20. Jahrhunderts (Max Scheler, Rudolf Steiner, Jean Paul Sartre, Michael Hauskeller u.a.). Man kann sich bewusst machen, wie das Sprechen, das Denken und das Ich des anderen Menschen direkt erlebt werden. Diese Fähigkeit eröffnet die Möglichkeit, eine unverstellte Beziehung zwischen Partnern in einem Dialog aufzubauen. Der Studientag soll zur eigenen Beschäftigung mit diesen personalen Wahrnehmungsformen anregen.

Der Anmeldeschluss ist Mittwoch, 16. Januar 2019

_______________________________________________________________________

Für einen Mittagsimbiss und Getränke während der Pausen ist gesorgt.

Teilnahmebeitrag: Höhe nach eigener Einschätzung.
Anmeldung: online (s.o.)
Ansprechperson: Paula Kühne p.kuehne@hardenberginstitut.de
Tel.: +49 6221 28486 Fax: 21640 Hauptstr. 59 69117 Heidelberg