zoomen mit der Maus
Großansicht öffnen
Sa., 24. Februar 2018 | 10-17:30 Uhr
Studientage DIALOGISCHE KULTUR
3. Reihe: Selbstführung
Heidelberg

Selbstführung. Denken. Wirklichkeit? 

Leben wir in einer „postfaktischen“ Zeit? Offenbar gewinnt die Frage nach dem, was wirklich ist, immer mehr an Aktualität. Am Vormittag des vierten Studientags geht es um die Frage, wie der Mensch selbst erkennend sich wach in der Wirklichkeit orientieren und ihr gerecht werden kann. Können wir das ausbilden? Können wir das lernen?  -  Mit Thomas Kracht

Das soziale Geheimnis der Sprache. Dialogphilosophie bei 
Eugen Rosenstock-Huessy

Der Nachmittag des Studientags steht unter dem Titel „Das soziale Geheimnis der Sprache. Dialogphilosophie bei Eugen Rosenstock-Huessy“. Eugen Rosenstock-Huessy (1888-1973) gilt mit seinem Aufsatz „Angewandte Seelenkunde“ von 1916 als Initiator der Dialogphilosophie. Jenseits von Logik und Schulgrammatik, die oberflächlich das Nebeneinander der sprachlichen Phänomene “photographieren“, thematisiert der christliche Denker Rosenstock die Ursprünge und das plötzliche Aufbrechen der Sprachströme. Mit seinem Ansatz vollzieht er eine kopernikanische Wende in der Sprachphilosophie, welche das vorherrschende „ptolemäische" Sprachverständnis herausfordert.  -  Mit Helmut Dietz

Der Anmeldeschluss ist Samstag, 10. Februar 2018

Für einen Mittagsimbiss und Getränke während der Pausen ist gesorgt.

Teilnahmebeitrag: Höhe nach eigener Einschätzung
Anmeldung: über das Onlineanmeldeformular (oben)
Ansprechperson: Paula Kühne |  E-Mail: p.kuehne@hardenberginstitut.de | 
Tel.: +49 6221 28486 | Fax: 21640