zoomen mit der Maus
Großansicht öffnen
Sa., 20. Januar 2018 | 10-17:30 Uhr
Studientage DIALOGISCHE KULTUR
3. Reihe: Selbstführung
Heidelberg

Selbstführung und Erkenntnis: 
Fragen an die Biografie mit 
Heinrich Barth

Selbstführung beinhaltet eine Erkenntnis der sozialen und geschichtlichen Situation der eigenen Person und ihres Umfelds. Der Schweizer Existenzphilosoph Heinrich Barth (1890-1965) verwendete dafür den Begriff der „Existenzlage“. Er beschreibt damit den Menschen, der sich mit seiner Existenz nicht losgelöst von seiner Umgebung vorfindet, sondern in einer Welt, deren Menschen und Ereignisse ihn etwas angehen. In einem schrittweisen Erkennen seiner Existenzlage tritt der Mensch in einen Dialog mit der Welt. Dabei wird deutlich, dass dieses Erkennen gleichzeitig ein handelndes Gestalten ist.

Am Vormittag werden die Person und das Werk Heinrich Barths eingeführt und durch Textarbeiten in Kleingruppen und im Plenum ergänzt.

Der Nachmittag ist dem Thema der Biografie unter dem Blickwinkel der Barthschen Existenzphilosophie gewidmet. Was bedeutet es, in diesem Sinne seinen Lebensweg selbstführend zu gestalten? Im Gespräch mit den Teilnehmenden wird dieser Frage nachgegangen und ein Zusammenhang zum Ansatz der Dialogischen Kultur hergestellt.

Der Anmeldeschluss war Mittwoch, 10. Januar 2018 (Ihre Anmeldung kann möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden.)

Für einen Mittagsimbiss und Getränke während der Pausen ist gesorgt.

Teilnahmebeitrag: Höhe nach eigener Einschätzung
Anmeldung: über das Onlineanmeldeformular (oben)
Ansprechperson: Paula Kühne |  E-Mail: p.kuehne@hardenberginstitut.de | 
Tel.: +49 6221 28486 | Fax: 21640